Warum Solarstrom

Eine ganz gewöhnliche Energiequelle

Die Idee, Strom für den eigenen Haushalt herzustellen, ist nicht neu. Doch vor dem Hintergrund steigender Strompreise, der Klimaerwärmung und voranschreitender Umweltverschmutzung durch Gewinnung und Verwendung fossiler Brennstoffe, steht vor allem die Solarenergie im Fokus vieler Pläne zur Veränderung der Energieerzeugung in Deutschland.

Saubere Energie

Nachhaltige Energieerzeugung mit Hilfe der Sonne

Im Gegensatz zur Stromversorgung mit Öl, Gas und Kohle, steht mit der Sonne ein unbegrenzter, CO2 neutraler Energielieferant zur Verfügung, mit dem keinerlei Umweltschäden bei der Energieerzeugung entstehen.

Bei der Produktion und Verwendung von Solarstrom sind keine teuren Energieimporte notwendig. In Deutschland ist die Sonneneinstrahlung stark genug, um mit einer Solaranlage effizient Energie zu erzeugen.

Die MEP Solaranlage auf dem eigenen Dach ermöglicht es jedem Haushalt einen sinnvollen Beitrag zu einer dezentralen und sauberen Energieversorgung zu leisten. Denn der Strom wird gleich dort produziert, wo er verbraucht wird.

Bezahlbare Energie

Mehr Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen

In den letzten 10 Jahren stiegen die Strompreise für Privathaushalte im Schnitt um etwa 70 Prozent. Energiekosten werden so zunehmend zur Belastung für den Verbraucher. Die Abhängigkeit von wenigen großen Energieversorgern macht eine Einsparung zudem schwieriger.

Mit einer eigenen Solaranlage können Haushalte ihre Stromkosten hingegen stabilisieren. Der Preis für den selbsterzeugten Strom ändert sich nicht. Hausbesitzer, die sich die Investition in eine Solaranlage nicht leisten können, haben die Möglichkeit auf attraktive Mietmodelle zurückzugreifen. So ist die Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen heute für jeden erreichbar.

Rentable Energie

Effizient planen und von Förderungen profitieren

Anders als in der Vergangenheit, werden Solaranlagen heute am Verbrauch des Haushalts ausgerichtet, um vor dem Hintergrund sinkender Einspeisevergütungen einen möglichst hohen Eigenverbrauch des selbstproduzierten Stroms zu gewährleisten.

Je mehr Strom der Hauseigentümer aus seiner Solaranlage im eigenen Haushalt verbraucht, desto weniger muss vom Energieversorger zugekauft werden. So wird eine maximale Ersparnis bei größtmöglicher Unabhängigkeit erreicht.

Betreiber von Solaranlagen profitieren darüber hinaus maßgeblich vom Erneuerbaren-Energien-Gesetz. Selbstproduzierter Strom, der nicht im eigenen Haushalt verbraucht wird, kann gegen eine über 20 Jahre garantierte Vergütung in das öffentliche Netz eingespeist werden.

Smart Home

Intelligenter Energieverbrauch im eigenen Haushalt

Genauso wichtig wie eine nachhaltige Energieerzeugung ist ein intelligenter Energieverbrauch. Wenn der Stromverbrauch auf Tageszeiten angepasst wird, in denen Solaranlagen Stromüberschüsse erzeugen, kann der Eigenverbrauch des selbstproduzierten Stroms weiter erhöht werden.

So ist es dem Verbraucher beispielsweise möglich Waschmaschinen oder Wäschetrockner per App oder übers Internet aus der Ferne zu aktivieren. Auch das Elektroauto in der Garage kann auf diese Weise geladen werden und fungiert als Stromspeicher, um die Produktionsspitzen der eigenen Solaranlage optimal zu nutzen.